Elektroniker/-in

Systemtechnik

Immer wieder tritt in der Praxis der Fall auf, dass unterschiedliche Systeme und unterschiedliche Technologien zusammenarbeiten müssen. Dann kommst du als Systemelektroniker ins Spiel und installierst eine Schnittstelle, die die Gerätekommunikation ermöglicht. Oder du findest und installierst einen Sensor für eine spezielle Messung. Oder du entwickelst eine Vorrichtung, die einen gewerblichen Fertigungsprozess regelt. Oder du stellst ein bestehendes Produkt in einer Sonderausführung her. Mit deinem vielseitigen Wissen und deinem technischen Geschick bist du für solche Aufgaben genau der Richtige!

Tägliche Aufgaben und Heraus­­forderungen

In deiner Ausbildung bilden Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik, Pneumatik und Hydraulik wichtige Inhalte. Du lernst, worum es bei Fertigungsanlagen und Prüfsystemen geht. Ein Ausbildungsschwerpunkt ist außerdem die Prozessvisualisierung als cleveres Werkzeug bei der Fertigung und Instandhaltung von Geräten und Anlagen.

Dein Arbeitsplatz

Als Systemelektroniker findest du im Elektrotechnikhandwerk Beschäftigung. Aber auch die Elektroindustrie bietet geeignete Stellen.

Dein Werdegang

Deine Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre. Sie ist dual: Die Theorie lernst du an der Berufsschule, praktische Kenntnisse bekommst du in deinem Ausbildungsbetrieb.

Nach deiner erfolgreichen Ausbildung stehen dir alle Wege offen. Fachwirt, Meister oder ein Fachstudium. Wer weiß – vielleicht startest du sogar mit deinem eigenen Fachbetrieb durch!

Dein monatliches Gehalt

Auf eigenen Beinen stehen und die nächste Runde auf deinen Nacken?
Kein Problem, denn dein Job bietet dir anders als die Uni von Anfang an attraktive Vergütung und ein paar Extras, über die du mit dem Chef direkt verhandeln kannst.

Ausbildungsbetrieb finden